Der CPF orientiert sich am strategischen Bedarf der Industrie

Der CPF orientiert sich am dringenden strategischen Bedarf der Papierindustrie und verwandter Wirtschaftsbereiche. Hierzu zählen eine verringerte Ressourcenintensität (Energie, Wasser, Rohstoffe, Kapital), die Versorgungssicherheit mit Rohstoffen, Produktinnovation und -differenzierung sowie die Integration der Wertschöpfungskette.

Hierzu wurden Arbeitspakete vereinbart, die in Projekten entwickelt werden sollen.

Molekulare und übermolekulare Grundlagen der Faser-Faser-Wechselwirkungen
Ziel dieser Projektidee ist ein vertieftes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Fasern in Wasser, um perspektivisch ganze Prozessschritte wegfallen zu lassen bzw. signifikant energiesparender zu gestalten.

Ganzheitliches Energieverbrauchskonzept auf Basis physiko-chemischer und thermodynamischer Grundlagen
Hierdurch soll der minimal notwendige Energiebedarf zur Papiererzeugung prozessmäßig entwickelt und adäquate Technologien etabliert werden. Die Projektidee soll inhaltlich zu einem Forschungsschwerpunkt „Ressourcen“ ausgebaut werden. Wichtig ist hier die systematische Kooperation mit industriellen Partnern aus der zuliefernden Industrie. Die Rolle des CPF bestünde hierbei in der Entwicklung innovativer Prozesse, wohingegen die Zulieferer die Technologieentwicklung zur Umsetzung vorantrieben.